Pohltherapie - Sensomotorische Körpertherapie nach Dr. Pohl

Unterleibsschmerzen durch Verspannungen

Unterleibsschmerzen - wie fühlen sie sich an?

Bei Unterbauch- oder Unterleibsschmerzen spürt man einen ziehenden, bohrenden oder auch stechenden, reißenden Schmerz im Bereich zwischen Nabel und Schambein. Diese Bauchschmerzen (Pelvipathie) können so heftig sein, dass man sich vor Schmerz krümmt. Es kann zu regelrechten Bauchkrämpfen kommen. Manche Betroffene können es nur noch im Bett aushalten, mit einer Wärmflasche auf dem schmerzenden Bauch.

Trotz der Stärke der Schmerzen findet man keine organische Ursache. Die Patient/innen - mehr Frauen als Männer - laufen oft jahrelang von Arzt zu Arzt, ohne Hilfe zu finden. Operationen und Behandlungen der inneren Organe bleiben erfolglos.

Bei akuten Unterleibsschmerzen sollten Sie sich umgehend vom Arzt auf organische Ursachen untersuchen lassen: z.B. Blinddarmentzündung, Eierstockentzündung, Prostataentzündung, Leisten- oder Nabelbruch, akute Darmerkrankungen etc. Werden diese Diagnosen bei chronischen Unterleibsschmerzen gestellt, handelt es sich allerdings häufig um Fehldiagnosen.

Unterleibsschmerzen - was schmerzt und wo?

Chronische oder immer wieder kehrende Unterleibsschmerzen fühlen sich an, als kämen sie von tief innen im Bauch, also von den inneren Organen. Sie kommen aber meist von außen, nämlich von Verspannungen

  • im Bindegewebe / Faszien der Haut und Unterhaut des Unterbauchs
  • in den Bauchmuskeln
  • in den Faszien und in der Sehnenplatte der Bauchmuskeln
Unterleibsschmerzen können den ganzen Unterleib erfassen - Behandlung durch die PohltherapieUnterleibsschmerzen können einseitig auftreten - Behandlung durch die PohltherapieIm oberen oder unteren Unterleib können Schmerzen gespürt werden - Behandlung durch die PohltherapieUnterleibsschmerzen können auch nur von einem bestimmten Punkt des Unterleibs ausgehen - Behandlung durch die Pohltherapie

Welche Muskeln und Bindegewebspartien welche Schmerzen auslösen können, erfahren Sie unter Unterleibsschmerzen - was schmerzt und wo?

Unterleibsschmerzen - was sind die Ursachen?

Verspannungsbedingte Unterleibschmerzen kommen von sehr unterschiedlichen Ursachen und Auslösern (z.B. Narben, Alltags-Gewohnheiten, Fehlhaltungen, Hormone, Kälte, belastenden Lebensumständen u. v. a. m.). Mehr zu den Ursachen erfahren Sie unter Ursachen und Auslöser von Unterleibsschmerzen.

Unterleibsschmerzen - alles psychosomatisch?

Unterleibsschmerzen, die nicht von den inneren Organen ausgehen, gelten häufig als rein psychisch. Die Betroffenen sehen jedoch die psychische Beeinträchtigung nicht als Ursache sondern eher als Folge der Schmerzen. Wie es sich mit der fraglichen psychischen Komponente wirklich verhält, erfahren Sie unter Der Bauch und die Psyche.

Unterleibsschmerzen: Fester, flacher Bauch - gut oder schlecht?

Ein straffer, flacher Bauch gilt als schön, sportlich und gesund - er kann jedoch auch die Fitness beeinträchtigen und zu Beschwerden führen. Wie es sich genau damit verhält, erfahren Sie unter Fester, flacher Bauch - gut oder schädlich?

Unterleibsschmerzen - was kann man dagegen tun?

Schmerzmittel heilen Unterleibsschmerzen nicht, sie können nur ein akuter Notbehelf sein - und häufig sind sie nicht einmal das. Wie man Unterleibsschmerzen langfristig wirkungsvoll körpertherapeutisch behandeln kann, erfahren Sie unter Die Behandlung von Unterleibsschmerzen.

Therapeuten, die Unterleibsschmerzen effektiv körpertherapeutisch behandeln, finden Sie auf der Therapeutenliste.

 

Literaturtipp: Unter der GürtellinieLiteraturtipp:
Weitere Informationen, Fallgeschichten von Betroffenen, Anregungen zur Angstbewältigung und Selbstbehandlung sowie ein Übungsprogramm gibt es im Buch von der Pohltherapeutin Renate Bruckmann „Unter der Gürtellinie“. Onlinekurse zum Buch für Frauen und Männer sind jetzt erhältlich - zu Hause üben und selbst behandeln: praxis-bruckmann.lerny.de

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.